15.12.2016

Marlena Lech erhielt das Studienstipendium 2016

Die BürgerStiftungLohmar ließ die Sektkorken knallen und gratulierte bei einem kleinen Empfang im Schloss Auel ihrer Stipendiatin 2016.
Marlena Lech heißt die Glückliche aus dem aktuellen Abiturjahrgang des Lohmarer Gymnasiums.
Sie hatte die Mitglieder der Jury, Dr. Johannes Bolten, Joachim Schwellenbach und Gabriele Willscheid durch ihre hervorragenden schulischen Leistungen und ihrem sozialen Engagement überzeugt.
Das musste natürlich gefeiert werden. Zur Vergabe des mit 2.000 Euro dotierten Stipendiums hatte die Stifterin Tatjana von la Valette die Stipendiatin mit ihrer Familie, die Leiterin des Gymnasiums, Uta Sonnenberger und den Vorstand der BürgerStiftungLohmar in ihr Restaurant im Schloss Auel eingeladen.
In seiner kleinen Ansprache lobte Stifter Joachim Schwellenbach nochmals die schulische Laufbahn, die Marlena Lech mit einer Abiturnote von 1,6 abschloss. Doch das, so Schwellenbach, sei für die Entscheidung nicht allein ausschlaggebend gewesen. „Marlena Lech hat gezeigt, dass sie nicht nur leistungsorientiert ist, sondern sich auch durch ein ausgeprägtes soziales Engagement auszeichnet. Als diakonische Helferin im Altenheim Lohmar war und ist sie auch heute noch mit Freude dabei, in der Taschengeldbörse der Seniorenvertretung pflegte sie den Kontakt zu den Seniorinnen und Senioren. in der Hausaufgabenbetreuung konnte sie ihr Wissen an jüngere Schülerinnen und Schüler weitergeben, anderen helfen und gleichzeitig viele neue Erfahrungen sammeln.
Durch das Stipendium wird sie nun während der ersten vier Semester ihres Logistikstudiums an der Technischen Hochschule Köln von der BürgerStiftungLohmar mit 500 Euro pro Semester unterstützt.
Anders als die vielfältigen sozialen Projekte der BürgerStiftungLohmar dient das Studienstipendium, das zum 11. Mal vergeben wurde, in erster Linie der Motivation der jungen Leute, sich für die Herausforderungen der Berufswelt durch Bestleistungen zu qualifizieren und zugleich soziale Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen.
Deshalb ist neben der schulischen Leistung auch das freiwillige Engagement ein entscheidendes Kriterium für das Stipendium.

 v.l.n.r.: U. Sonnenberger, Dr. J. Bolten, R. Krämer, G. Willscheid, J. Schwellenbach, M. Lech

Zurück